Vereinschronik - Weinberger Funken

Weinberger Funken Rot Grün von 1930 e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Verein
Der Vereinschronik der Ka.Ge. Weinberger Funken Rot Grün 1930 e.V.



Liebevoll recherchiert und zusammengestellt
von unserem Ehrenpräsidenten und Ehrenmitglied

Horst Schlichter
Historischer Abriss
Freude schenken – Freud und Leid teilen, das waren bereits im Jahre 1930 die Worte von einigen gesellig liebenden Menschen rund um den Weinberg, die sich zusammenschlossen und die Lotteriegemeinschaft „Lo.Ge.Wei“ gründeten.
Wie konnte es anders sein, dass die fröhlichen Weinberger, unter der Führung der Herren Paul Wolf und Karl Ludwig., ihr Domizil im Stammlokal Bröhland später Zarges am Weinberg, aufschlugen. In kurzer Zeit hat die Gesellschaft zahlreiche Mitglieder gewonnen. Sommerliche
Fahrten, Feste und Veranstaltungen während der Karnevalszeit gehörten zum Ziel der Gesellschaft.
Der Krieg ging mit seinen Wirren leider nicht spurlos an der Gesellschaft vorüber.

Als 1945/46 das normale Leben wieder einzog, ergriffen die Alten der Gesellschaft wieder das Ruder und beschlossen, den Karneval in den Vordergrund zustellen.
Als neuer Vorsitzender gab August Faßbender der Gesellschaft den Namen „Karnevalsgesellschaft Weinberger Funken Rot-Grün“

Gleichzeitig streckte August Faßbender in Wuppertal seine Fühler aus und fand in Paul Bätz den Mann mit dem er der Gesellschaft die jetzige Form gab. Mit der Wahl zum Präsidenten begann für August Faßbender eine 14jährige Präsidentschaft, die der Gesellschaft einen Namen geben
und sie zu hohem Ansehen in Wuppertal gebracht hat. Im Zuge der Verjüngung wurde Günter Eitel als neuer Präsident gewählt. Unter seiner Leitung wurde 1964 das bis zum heutigen Tage, dass bekannte Prinzenfrühstück im Haue Eisenbach (Rosenhügel) gefeiert.


Die Ka.Ge.Wei. stellte unter seiner Präsidentschaft zwei Prinzenpaare. Als Nachfolger von Günter Eitel wurde 1970 Rolf Biermann gewählt. Rolf Biermann prägte die Gesellschaft auf seine Art. In der Session 1970 wurde auch zum ersten mal der August Faßbender Orden verliehen. Dieser Orden wird an Personen verliehen, die sich um die Weinberger Funken verdient gemacht haben. In der Geschichte der Gesellschaft sind viel Interpreten aus eigenen Reihen hervorgegangen. Weit über das Tal der Wupper wurden Paul Bätz (kleine Ostermann), Hans Wellings (Ausbilder der jungen Karnevalisten) , Erwin Hellbeck, Klaus Reidt, die Päppkes, Duo Fund F, Horst Jung, Artur Odendahl ,Fritz Windhagen, Hans Günter Kluft(jüngster Interpret mit 6 Jahren) Tanzcorps der Ka.Ge.Wei. u.v.m. bekannt.
Durch den plötzlichen Tod von Rolf Biermann wurde 1979 Herbert Lackmann zum kommissarischen Präsidenten der Gesellschaft ernannt. Nach einer bereits in den 70er Jahren ausgeführter Präsidentenzeit, übernahm 1980 Horst Schlichter erneut die Präsidentschaft der Gesellschaft.
Mit seinem Team, Werner Schröter, Dieter Borgmann, Rainer Heikaus, Jürgen Knapp, Ulrich Kusch, fährt die Gesellschaft einen erfolgreichen Kurs.
Dieses beweist schon, dass in den letzten 10 Jahren die Weinberger Funken, immer unter den drei ersten Preisträgern beim Motto Wagen des Rosensonntagszuges waren.

2004 40 Jahre Prinzenfrühstück

Im Jahr 1964 hatte unser damaliger Präsident Günter Eitel die Idee, Rosenmontag sollte man einmal Dankeschön sagen für die geleistete Arbeit in der Session, an das Wuppertaler Prinzenpaar und an die Mitglieder der Gesellschaft. So entstand das Prinzenfrühstück der Ka.Ge. Weinberger
Funken. Das Prinzenpaar in dieser Session war Heiner I. und Ilka I .Seit 1970 wird an diesem Morgen auch die höchste Auszeichnung der
Weinberger Funken, der August Faßbender Orden verliehen. Mittlerweile hat sich das Prinzenfrühstück zu einer Veranstaltung entwickelt, die im Wuppertaler Karneval nicht mehr weg zu denken ist. Seit1968 wurden von der Gesellschaft zehn Prinzenpaare und zweimal die Kinderprinzessin gestellt. Im Jubiläums Jahr 2007/ 7x11 Jahre kommt das 11 Prinzenpaar wieder aus den Reihen der Gesellschaft. 2008 wurde am Rosenmontag im Vereinslokal Haus Eisenbach zum Prinzenfrühstück 4x11 geladen.
2009 kam das Prinzenpaar von Mallorca aus den Reihen der Weinberger Funken. In der Session 2010 feierte die Ka. Ge. Wei. den 80jährigen Geburtstag. Nach 30 Jahren als Präsident der Gesellschaft trat Horst Schlichter von seinem Amt zurück,

Nachfolger wurde Jens Borgmann. Die Ka.Ge. Weinberger Funken machten ihn zum Ehrenpräsidenten und Ehrenmitglied. In der Session findet das 50 Prinzenfrühstück statt und der August Faßbender Orden wird zum 44. mal verliehen.
Seit 2010 ist Jens Borgmann der 6. Präsident der Gesellschaft. Er und sein Vorstand machen eine tolle Arbeit, mit vielen neuen Ideen.
Mitglied im Carneval Comitee Wuppertal e.V.
Mitglied im Regionalverband Rhein-Berg-Mark e.V.
Mitglied im Bund Deutscher Karneval e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü